Lernen vom Habit Revearsal Training?

Beschreibung und Diskussion persönlicher Erfahrungsberichte
Post Reply
Trödeltrine
Posts: 76
Joined: Sat 17. Feb 2018, 21:53

Lernen vom Habit Revearsal Training?

Post by Trödeltrine » Wed 15. Aug 2018, 20:21

...
Last edited by Trödeltrine on Sat 5. Jan 2019, 01:18, edited 1 time in total.
Schade, aber so ist's: Mit Beginn des Jahres 2019 verabschiede ich mich schweren Herzens aus dem Forum. Was ich schrieb, nehm' ich (größtenteils) wieder mit in der Hoffnung, einen passenderen Ort dafür zu finden.

leonardo
Posts: 86
Joined: Sat 25. May 2013, 14:39

Re: Lernen vom Habit Revearsal Training?

Post by leonardo » Thu 16. Aug 2018, 13:53

Liebe Trine,
das HRT erinnert mich an die Konfrontationstherapie bei Angsterkrankungen. In Kurzform: Wenn du z.B. Höhenangst hast, dann musst du dich immer wieder auf hohe Gebäude begeben, idealerweise in Begleitung eines Therapeuten. Die Herausforderung muss immer weiter gesteigert werden. Grundsätzlich funktioniert diese Therapie durchaus, ist aber äußerst anstrengend und schmerzhaft, wie du schon bemerkt hast. Ethisch durchaus grenzwertig, so etwas mit seinen Patienten zu veranstalten!

Ich bevorzuge die Startegie der kleinen Schritte, über die ich schon an anderer Stelle im Forum geschrieben habe. Diese Strategie mach eigentlich genau das Gegenteil: Die Schritte werden so klein gemacht, dass jeder sie machen kann. So kommt erst gar keine Angst auf, die vermutlich unser wirkliches Problem darstellt. Anstrengung ist hier ein Fremdwort!

Viele Grüße
Leo

Trödeltrine
Posts: 76
Joined: Sat 17. Feb 2018, 21:53

Re: Lernen vom Habit Revearsal Training?

Post by Trödeltrine » Thu 16. Aug 2018, 16:19

Lieber Leo,
wie schön, dass Du mal wieder den Weg ins Forum gefunden hast! *freu*
Da muss ich doch gleich meinen Vorsatz, mal ein wenig Forumspause zu machen, nochmal revidieren und Dir antworten:

...

[edit: und muss nun leider das meiste wieder von hier wegnehmen, sorry, aber zu persönlich und überhaupt... :-(


Ich glaube, ich hab das HRT missverständlich dargestellt. Es geht nicht unbedingt so sehr um Überwindung wie beim (tatsächlich auch in meinen Augen ethisch manchmal grenzwertigen) Konfrontationsansatz der VT, sondern - jedenfalls soweit ich es verstehe - darum, dass ein automatisierter Impuls gestoppt und die Handlung in eine andere Richtung gelenkt wird.
Dass ich von immenser Anstrengung geschrieben habe, ist kein Teil des Konzepts sondern war eine persönliche Beobachtung von mir.

...
Last edited by Trödeltrine on Sat 5. Jan 2019, 01:16, edited 1 time in total.
Schade, aber so ist's: Mit Beginn des Jahres 2019 verabschiede ich mich schweren Herzens aus dem Forum. Was ich schrieb, nehm' ich (größtenteils) wieder mit in der Hoffnung, einen passenderen Ort dafür zu finden.

pro-cras
Posts: 76
Joined: Sun 19. Aug 2018, 16:08

Re: Lernen vom Habit Revearsal Training?

Post by pro-cras » Tue 21. Aug 2018, 11:01

Hallo,
ich finde, in diesem Teil der Diskussion seid ihr bereits auf einem höchst anspruchsvollen und zielführenden Niveau der Prokrastinationsvorbeugung angelangt! Selbstwahrnehmung und Selbststeuerung – die hohe Schule des bewussten Handelns. Ich selber bin an den Punkt des Innehaltens über die Beschäftigung mit der Alexander-Technik gelangt, die körperlichen und schmerzhaften Fehlhaltungen (bei Musikern sehr häufig) mit bewusstem Innehalten und Korrigieren auf die Schliche kommt.
Bleibt der offene und wichtige Punkt des „allein oder mit (therapeutischer) Begleitung“. Grundsätzlich ist für mich die persönliche Unabhängigkeit oberstes Gebot. Um die zu erreichen kann für einen begrenzten Zeitraum eine enggeführte Begleitung nützlich wenn nicht notwendig eine (wie Gips oder Krücke beim Beinbruch, und eine fachgerechte Reha). Letztendlich aber ist es eine Frage der persönlichen Selbst- und Weiterentwicklung, ob ich mich den Mühen (oder Freuden?) der Autonomie unterwerfe. Du schreibst von WAHNSINNiger Anstrengung und schilderst damit letztendlich einen emotionalen Kraftakt, den du dir ersparen kannst, wenn du dem „Sinn hinter dem Wahn“ in einer ruhigen Minute mal nachspürst. Auf der such nach therapeutischen Konzepten zur Überwindung von Prokrastination bis ich unter anderem auf die Meditation gestoßen. Inzwischen steht sie für mich auf der gleichen Stufe wie die ober erwähnte Inhibition. Und was das Training des geistig-seelischen Muskels angeht, so ist das wohl kaum anders wie für das körperliche Training. Es ist ein Training der Selbst-Disziplin, der Bereitschaft, für ein sauber definiertes Ziel aus der Komfortzone herauszutreten.

Nicht immer aber bewegt sich der/die Prokrastinierer/in in diesen Sphären. Oft hilft es, auch mal wieder in den Niederungen der Organisationsverbesserung, des Zeitmanagements, der Kommunikationsentflechtung, der Planung nachzuschauen, ob wir nicht von dort nach "morgen" gebeamt werden ;)

Trödeltrine
Posts: 76
Joined: Sat 17. Feb 2018, 21:53

Re: Lernen vom Habit Revearsal Training?

Post by Trödeltrine » Mon 10. Sep 2018, 18:46

Hallo pro-cras!
ich finde, in diesem Teil der Diskussion seid ihr bereits auf einem höchst anspruchsvollen und zielführenden Niveau der Prokrastinationsvorbeugung angelangt!
Danke für das Kompliment!

...

(und gerade hier tut's mir in der Seele weh, zu löschen, was ich schrieb. Aber u.a. ist es mir zu persönlich, um es stehen zu lassen... Und auf meiner Festplatte ist es ja archiviert...)
Last edited by Trödeltrine on Sat 5. Jan 2019, 01:13, edited 1 time in total.
Schade, aber so ist's: Mit Beginn des Jahres 2019 verabschiede ich mich schweren Herzens aus dem Forum. Was ich schrieb, nehm' ich (größtenteils) wieder mit in der Hoffnung, einen passenderen Ort dafür zu finden.

pro-cras
Posts: 76
Joined: Sun 19. Aug 2018, 16:08

Re: Lernen vom Habit Revearsal Training?

Post by pro-cras » Wed 19. Sep 2018, 18:23

Hallo, zunächst Hallo an die „Säulen“ dieser Sammlung von Foren.

Es gibt hier viele angedachte Threads, und in manchen habe ich bereits meine Ansichten hinterlassen, manchen haben Reaktionen nach sich gezogen, so wie ich auf bestimmte Reaktionen geantwortet habe. Meine Frage: Gibt es, rein technisch gesehen, deutlich sichtbare Hinweise, einen Blinker o.a. dann, wenn Threads (und welche) einen neuen Beitrag bekommen haben, oder welcher der Beiträge eine Antwort? Bei der Durchsicht selbst alter Beiträge finde ich vieles Kommentierungswürdiges, und ich finde Threads, die nach Monaten oder Jahren wieder aufleben. aber ich fürchte, Neues dazu landet zum Schluss in einer großen Unübersichtlichkeit, oder einer gewissen Frustration, wenn bestimmte Gedankengänge unbeantwortet hängen bleiben. Beispiel; Gemeinsam in den Kampf … und dann Lernen vom HRT. Ich hatte mal was dazu gesagt, das Grundlage eines langen Kommentars wurde – und ich habs irgendwie nicht mitbekommen. Tut mir echt leid. Müsste ich für mich einen Beitrags-Kalenderliste führen mit spezieller To-do-Liste? Wie handhabt ihr das?

Und nun ein besonderes Hallo an Trödeline!

Zur HRT möchte ich noch anmerken:

Lesen kann ich darüber:
„Habit-Reversal-Training hat sich als "...sehr effektive Behandlungsmethode bei nervösen Verhaltensgewohnheiten…“ bewährt, bei "… Problemen, die in Verhaltensketten eingebettet sind und durch ständige Wiederholung aufrechterhalten werden...", "... Habit-Reversal-Training besteht aus verschiedenen Behandlungsmodulen …", "... Die Methode benötigt nur wenige Therapiesitzungen …“.
Ich verweise auf die gehäufte Nennung der Wörter Therapie und Behandlung.

Davon abgesehen, dass ich den Hinweis auf eine solche Therapie unter der Themen-Gruppe „Therapien" vermuten würde, will ich bemerken, dass Therapie und Behandlung immer zu trennen sind von Selbsttherapie und Selbstbehandlung! Auch wenn ich therapiestützende Übungen nach fachgerechter Einführung selber fortsetzen kann und auch sollte, macht es Sinn, sich und das therapeutische Anliegen der initialen und zeitweise Obhut des/r Therapeuten/in zu unterstellen – so man ihn/sie denn in dieser Rolle anerkennt. Sich SO zu verhalten WIE in einer xy-Therapie ersetzt kaum die Therapie an sich. Weil wahrscheinlich die Kompetenz fehlt, zumindest aber, weil die Rolle des/der Therapie-Vermittlers/in unbesetzt bleibt. Wie wichtig diese/r ist, zeigt sich am Beispiel der Fern-, internetgestützten oder per Mail oder Skype durchgeführten „BeHANDlung“. Manches geht, manches geht gar nicht.
Interessieren würde ich, ob unter den Anwesenden jemand bereits Erfahrung mit HRT gemacht hat, und welche.
Dann würde ich es vermutlich unter "Erfahrungsberichte" suchen?
Liebe Grüße
pro-cras

User avatar
JavaBohne
Posts: 636
Joined: Mon 13. May 2013, 21:49
Location: Atlanta, USA

Re: Lernen vom Habit Revearsal Training?

Post by JavaBohne » Thu 20. Sep 2018, 10:33

pro-cras wrote:
Wed 19. Sep 2018, 18:23
....Meine Frage: Gibt es, rein technisch gesehen, deutlich sichtbare Hinweise, einen Blinker o.a. dann, wenn Threads (und welche) einen neuen Beitrag bekommen haben, oder welcher der Beiträge eine Antwort? ...... Beispiel; Gemeinsam in den Kampf … und dann Lernen vom HRT......
Liebe Grüße
pro-cras
Hallo pro-cras,

nun, jeder Thread, der eine neue Antwort bekommt, wird in der Themenliste chronologisch nach ganz oben gesetzt und an der linken Seite rot markiert. Wenn du online gehst, wird dir das sicherlich nicht entgangen sein. Somit ist schon sichergestellt, dass neue Threads oder Antworten genuegend kenntlich gemacht werden. Technisch geht hier wie bei den allermeisten anderen Foren auch nicht viel oder gar nicht mehr.

Ein weiterer Punkt, den du ansprichst ist, dass einige Threads oder Kommentare in einen anderen Bereich verschoben gehoeren. Nun, es ist in vielen Faellen schier unmoeglich einen Kommentar oder einen Thread so sauber von anderen zu trennen, dass ein Verschieben oft keinen Sinn macht. Selbst du kommentierst in deinen Posts verschiedene Themen in einem Kommentar. Sollte ich daher deine Kommentare zerpfluecken und in diverse Threads oder Foren verschieben/kopieren? Das macht kein Sinn.

Diese Diskussion des Verschiebens hatte ich bereits in der Vergangenheit und mehrere Foristen haben mir mit nachvollziehbaren Argumenten mitgeteilt, dass eine saubere Trennung in vielen Faellen nicht erwuenscht wird und in manchen Faellen sogar den Sinn eines Strings zunichte macht. Diesem Wunsch habe ich mich gerne angeschlossen und werde auch in Zukunft nur noch dann verschieben, wenn es meiner Meinug nach dringend erforderlich ist. Im Augenblick bin ich mit dem Verlauf der Diskussionen und die Art und Weise, wie miteinander umgegangen wird, mehr als nur aeusserst zufrieden.

Viele Gruesse,
JavaBohne
Moderator

Post Reply