Die siegreiche Heldin (m/f)

Beschreibung und Diskussion persönlicher Erfahrungsberichte
Post Reply
pro-cras
Posts: 76
Joined: Sun 19. Aug 2018, 16:08

Die siegreiche Heldin (m/f)

Post by pro-cras » Mon 15. Oct 2018, 09:41

Liebe Foristen,

In den meisten von uns ist tief im Innern einmal etwas gründlich beschädigt worden: Ein autoritärer Vater, eine toxische Mutterbeziehung, verstörende Begegnungen oder traumatisierende Erlebnisse, sie trafen uns oft schon ganz am Anfang und in einer Phase körperlicher und seelischer Anpassungsnotwendigkeit, und sie haben zu jenen persönlichen Verhaltensmustern geführt, die wir erst viel später erkennen und noch viel später zu durchschauen lernten. Dann kommt der Moment, an dem wir begreifen, dass wir das eigentlich gar nicht sind. Die falschen Lebensäußerungen immer wieder aufs Neue abzuspulen wird in Frage gestellt, und der egoistische Wunsch zur Selbstverwirklichung kommt an die Oberfläche: als direkte emotionale oder gedankliche Formulierung, oder als unbewusster Widerstand gegen das Falsche, der uns aufgezwungen wurde.

Es geht um uns, unsere ureigenste Bestimmung und unseren Weg dahin.

Mythen, Märchen oder Video-Games transportieren diesen Gedanken durch alle Generationen hindurch: Der Held wirft seine Fesseln ab und macht sich auf die Suche. Ob Drachentöter oder Krimhild, ob Peer Gynt oder The Quest, der Weg ist schmerzhaft, aber er muss gegangen werden. Held und Heldin begegnen Helfern, Widersachern, göttlichem Beistand und teuflischen Versuchungen, aber immer bleibt es an ihnen alleine hängen, ob sie obsiegen oder scheitern – oder besser: fast alleine, denn es gibt noch eine Größe, die ihnen hilfreich zur Seite steht: ihr eigenes Wunsch-Bild, diese tief innen wohnende Vorstellung davon, was zu ihnen gehört, und was nicht, und das ihnen sagt: So geht es nicht weiter!

Die Überwindung von Prokrastination bleibt eine Herausforderung zuallererst für den direkt Betroffenen selbst. Ratgeber, Therapeuten oder Heiler. Bachblüten, Akupunkturnadeln oder Homöo-Pillen, Verhaltensänderungen, Frustrationsakzeptanz oder Zeitmanagement – dies alles folgt neugierig und bereitwillig der Richtung, die der Wille, das Wollen, die definierte Absicht vorgeben.

Heilung kann nur von innen heraus erfolgen, Therapie regt im günstigsten Falle die Reaktivierung der Kompassnadel an, Ratgeber können bei der praktischen Umsetzung nützliche Tipps und Tricks geben, die zentralen Begriffe aber heißen:

Selbstmanagement,
Selbstregulation,
Selbststeuerung,
Selbstständigkeit,
Eigenverantwortung und
Eigenentscheidung zum autonomen Handeln.

Man mag es drehen und wenden und googlen wie man will, die wichtigsten Silben stehen in dieser Aufzählung ganz am Anfang: „Selbst“ und „Eigen“. Wenn dieses „Selbst“ anfängt zu rumoren und die Schale aufzubrechen, kann man ihm dabei helfen – muss es sogar, denn es hat Hilfe verdient. Und es ist existenziell wichtig, dass dieser Geburtsprozess nicht auf halbem Wege stecken bleibt. Diese Lust am eigenen Selbst will genährt und gestärkt werden, und braucht Platz. So wie Kinder, die beginnen, ihre Welt zu entdecken, auch laut und störend sein dürfen, so soll das genauso für den Erwachsenen gelten, der sich seiner unbegründeten Ängste, seiner untauglichen Überzeugungen, seiner übergestülpten Beschränkungen entledigt.

Wo dafür der Mut herkommt? Diese Frage ist nach innen an das „Selbst“ zu richten, und von dort wird sie auch beantwortet - meist in Form einer Bitte!

Liebe Grüße
pro-cras

Trödeltrine
Posts: 76
Joined: Sat 17. Feb 2018, 21:53

Re: Die siegreiche Heldin (m/f)

Post by Trödeltrine » Tue 16. Oct 2018, 11:25

Dankeschön für diesen Beitrag!!!

...
Schade, aber so ist's: Mit Beginn des Jahres 2019 verabschiede ich mich schweren Herzens aus dem Forum. Was ich schrieb, nehm' ich (größtenteils) wieder mit in der Hoffnung, einen passenderen Ort dafür zu finden.

Post Reply