Wunschgerechtes Forum

Themen, die irgendwie mit oder doch nicht mit Prokrastination zu tun haben.
Post Reply
User avatar
JavaBohne
Posts: 617
Joined: Mon 13. May 2013, 21:49

Wunschgerechtes Forum

Post by JavaBohne » Sun 12. Aug 2018, 00:59

Hallo Foristen,

Ich bin sehr daran interessiert, dass es dem Forum und allen Foristen gut geht. Daher habe ich diesen Thread aufgemacht, um nach eurer Meinung zu fragen.

In den vergangenen Wochen und Tagen wurde mir immer wieder mitgeteilt, dass das Forum bestimmte "features" nicht hat. Nun moechte ich keine Beispiele geben, um euch sozusagen Ideen in den Kopf zu setzen, sondern bin ernsthaft daran interessiert eure Meinungen zu hoeren, welche Foren oder Unterforen zusaetzlich eroeffnet werden koennten und den Grund eures Wunsches. Ich wuerde gerne die Meinungen sammeln und zu gegebener Zeit eine Abschlussdiskussion fuehren, die zum Ziel hat bestimmte Wuensche in die Tat umzusetzen und das Forum dahingehend anzupassen. Vorrausgesetzt es ist technisch moeglich, erfuellt alle rechtlichen Bestimmungen und andere forumseigene Kriterien.

Viele Dank fuer eure Zusammenarbeit und viel Spass,
JavaBohne
Moderator

Trödeltrine
Posts: 83
Joined: Sat 17. Feb 2018, 21:53

Träumen erlaubt?

Post by Trödeltrine » Tue 14. Aug 2018, 11:41

Hallo JavaBohne,

ein wunschgerechtes Forum ist natürlich ein großes Ziel, aber wenn Du schon fragst, erlaube ich mir einfach mal, eine wenig zu träumen...
Also am allermeisten wünsche ich mir sehnlichst zwei Features, die weniger unter technische Einrichtungen als vielmehr unter den Aspekt einer Etikette und eines Ethos' beim Moderieren und Diskutieren fallen:

1.) Ein gewisser Schutz der eigenen Beiträge vor unangekündigten und später nicht mehr nachvollziebaren Eingriffen durch fremde Hand, d.h. die Regelung, dass vor dem Umbau, Verschieben, Editieren oder gar Löschen von Beiträgen die betreffenden Leute noch mal auf das Thema, von dem sie ggf. abgewichen sind oder abzuweichen drohen, hingewiesen werden und eine Chance haben, selbst wieder "auf den Pfad der Tugend bzw. des Themas" zurückzukehren oder ggf. ihre Beiträge einfach selbst zu ändern.

2.) Meinungsfreiheit und ein Geist des offenen Diskurses, der auch Kontroversen nicht scheut, mit anderen Worten: eine Atmosphäre, in der mit Respekt und auf Augenhöhe ein Austausch stattfinden kann, bei dem auch mal unterschiedliche Meinungen und Kritik ausgehalten werden können, also offen stehenbleiben dürfen.
(Ich halte es für völlig selbstverständlich, dass dabei alle Grenzen gewahrt werde müssen, die auch in einer mündlichen Diskussion in einem demokratischen Geiste gelten, d.h. Äußerungen, die andere Gesetze oder die Rechte und Würde von Menschen verletzen oder nachweislich nicht der Wahrheit entsprechen, fallen nicht unter die Meinungsfreiheit, und natürlich darf und soll jedweder Spam zügig und ohne vorherige ankündigung gelöscht werden, keine Frage!)

Der Grund meines Wunsches ist ganz einfach, dass ich ein Forum - im Gegensatz zu einer Publikation, die eine Chefin oder ggf. mehrere weisungsbefugte Redaktionskräfte hat, welche die inhaltliche Ausrichtung festlegen - für einen Ort halte, an dem - eben wie auf dem antiken Marktplatz der Meinungen - die unterschiedlichen Sichtweisen gleichberechtigt nebeneinander stehen dürfen, kontorvers diskutiert werden können und offen sichtbar ist, wer wann was gesagt bzw. hier geschrieben hat, auch wenn es mal unbequem ist in den eigenen Augen.
Daher sehe ich die Moderation mehr in der Rolle einer nicht besonders hervorstechenden Figur, die auf dem Marktplatz umherwandelt wie alle anderen auch, hier und dort mitdiskutiert ohne dass die Ansprüche an sie höher oder geringer wären als an alle anderen Beteiligten, und die nur dann die Ebene der Vielen verlässt und sich darüber stellt, wenn eine Korrektur oder eine vermittelnde Intervention erforderlich ist weil eine Diskussion völlig vom Thema abgewischen ist oder die Regeln des guten Tons nicht mehr eingehalten werden und die Diskutierenden das Problem nicht selbst lösen können.

Der Grund für dieses Bild und diesen Wunsch bei mir stammt wohl zum einen aus meiner zutiefst demokratischen Gesinnung und einem Bedürfnis nach Freiheit von Bevormundung und wird zum anderen dadurch bestärkt, dass ich mehrere (recht aktive) Foren kenne, z.T. sogar aus der Warte eines Mitglieds im Moderationsteam, in denen das schon ewig so gehandhabt wird und in denen ich mich sehr wohl fühle.
Dort herrscht weder thematisches Chaos noch Anarchie im Stil, es geht in der Regel alles sehr gesittet und freundlich und konstruktiv zu. Nur wenn wirklich jemand sich beständig im Ton vergreift wird interveniert, was aber extrem selten nötig ist.
Es gibt dort nicht einen kontrollierenden Hausherrn, der seine größere Macht, mit der er ausgestattet ist, dazu verwendet, um das Gebäude und die Nutzenden nach seinem Geschmack und Gutdünken zu ordnen, sondern es sind eben Foren, Plätze des Austausches und der Begegnung und gegenseitigen Unterstützung in Respekt, Freiheit und auf Augenhöhe, die zum Schuzt des Ganzen jemanden dabei haben, der bei Problemen die Autorität für hilfreiche Interventionen hat.

Soweit mal von mir zu diesem nicht ganz einfachen Thema.
Ich weiß, nach solcher Art Wünsche hattest Du nicht gefragt, aber das ist mir tatsächlich wichtiger als neue Foren oder Unterforen etc., und wenn Dir daran gelegen ist, dass die Leute sich hier wohlfühlen, dann spielen ja auch solche Fragen eine nicht ganz unwichtige Rolle, so denke ich jedenfalls.

So, aber ein paar ganz handfeste thematische Ideen möchte ich doch auch noch beisteuern, das mache ich im nächsten Beitrag:

Trödeltrine
Posts: 83
Joined: Sat 17. Feb 2018, 21:53

Jetzt etwas mehr Praktisches

Post by Trödeltrine » Tue 14. Aug 2018, 11:51

Neu schlage ich vor, einen Bereich zum Thema "Sachliche Grundlagen" (das ist nur ein Arbeitstitel, ich überlege schon seit Tagen etwas besseres, bisher leider noch ohne Ergebnis), in dem es um Definitionen bzw. Arten und Unterarten, Komorbidität und ggf. auch den Forschungsstand zur Prokrastination gehen könnte (also Diskussion dazu; Links finden sich ja dann bei Presse oder Literatur)

Den Bereich Therapie könnte ich mir auch in zwei Unterforen aufgeteilt vorstellen: eines (Arbeitstitel "Kontakte oder Wo kann ich hingehen") entspräche dem jetzigen Bereich "Therapie" und ist weiterhin für Hiinweise auf Adressen, Anlaufstellen, Einrichtungen, an die man sich wenden kann, und ein weiteres (Arbeitstitel "Therapieansätze im Gespräch" oder so...), in dem Therapieansätze näher dargestellt und diskutiert werden können. (Nicht zu verwechseln mit detaillierteren, persönlich gehaltenen Erfahrungsberichten, die sollten weiterhin im entsprechenden Bereich bleiben, denke ich).

Dann könnte ich mir noch einen weiteren Bereich neu vorstellen, der so etwas wie "Gegenmaßnahmen - Tipps, Tricks und Unterstützung" zum Arbeitstitel hat und iin (mindestens) zwei Unterforen gegliedert wäre:
1. Toolsammlung, d.h. Beschreibung und Diskussion von Methoden und Hilfsmitteln, die bei Prokrastination hilfreich sein können
2. "Seilschaften", Unterstützungsgruppen, virtuelle Selbsthilfegruppen, wo sich Leute zusammenfinden, die sich im Forum ganz konkret gegenseitig unterstützen, so wie z.B. die Virtuelle SHG für Schlafprokrastinierende.

Mein Wunsch für den Bereich Literatur wäre, dass hier nicht nur Tips stehen, sondern auch über Bücher und Artikel zum Thema diskutiert werden kann, einfach weil es übersichtlicher ist als wenn dafür noch mal ein anderer Bereich aufgesucht werden muss. Da fänd ich es sinnvoll, wenn in etwa die Regelung "ein Thread - ein Buch" gilt, also so, wie es jetzt im Prinzip auch schon ist.

So, das reicht erstmal von mir :-)

Bin sehr gespannt, was die anderen meinen, die sich hier hoffentlich noch reichlich zu Wort melden.

LG, Trödeltrine

Post Reply